Behandlung von Varizen

Krampfadern sind die Erweiterung und Kompression der Venen, wenn die Venen ihre Funktion nicht erfüllen. Krampfadern können die Grundlage aller Beschwerden sein, von Kapillaren, die auf der Haut violett, grün oder rot gefärbt sein können, bis hin zu Wunden auf der Haut.
Krampfadern, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten, sind bei den Menschen mit den Beschwerden über Brennen, Schmerzen und Schmerzen bekannt. Im medizinischen Bereich wird die Diagnose von Krampfadern durch das Verständnis der Ausdehnung der Venen und der Ansammlung von schmutzigem Blut gestellt.

WAS SIND DIE ARTEN VON VARIZIEN?

CALCAL VARIKOSE (KAPILALBEHÄLTER)
Kapillare Krampfadern, die die ersten Schritte der Gefäßerweiterung sind, werden im Allgemeinen als Haarverdünner angesehen. Diese Art von Krampfadern, die auf der Haut als violett oder rot zu sehen sind, schreitet nicht fort, indem sie Veränderungen durchmacht. Häufig vorkommende kapillare Krampfadern gehören zu der Gruppe der Krampfadern, die Ihre Gesundheit nicht ernsthaft gefährden. Bei kapillaren Krampfadern, die eher störend wirken, sind die Schmerzen minimal.
MITTLERE GRÖSSE (RETIKULÄRE) VARIZIEN
Mittelgroße Krampfadern sind 2 bis 3 mm gekrümmte Krampfadern, die auf der Haut zu sehen sind. Die Farben mittelgroßer Krampfadern sind grün und lila. Wie bei Kapillarvarizen sind mittelgroße Krampfadern, die Schmerzen und Schmerzen verursachen können, auf die Unfähigkeit der Klappe in der Vene zurückzuführen, ihre Funktion zu erfüllen. Mittelgroße Krampfadern, die bei einer Krampfaderbehandlung mit Schaummethode in kurzer Zeit abklingen, sind Krampfadern mit geringer Rezidivwahrscheinlichkeit. Mittelgroße Krampfadern, bei denen das Brennen häufiger auftritt, treten im Allgemeinen unter den Kniescheiben und um die Knöchel auf.
GROSSE GRÖSSE (Veins) Krampfadern
Sie gehört zu den großformatigen Krampfadern, deren Aussehen auf der Haut ihr Maximum erreicht hat. Große Krampfadern können manchmal auftreten und manchmal starke Schmerzen verursachen. 90 Prozent der großen Krampfadern sind jedoch mit Schwellungen und Knöcheln deutlich auf der Haut sichtbar. Krampfadern mit einer Länge von mehr als 3 mm werden als große Krampfadern bezeichnet.

METHODEN IN DER BEHANDLUNG VON KRAMPFOSEN

Medikamente: Medikamente, die vom Arzt je nach Krampfadergrad verabreicht werden, sind sehr wirksam bei der Behandlung von Krampfadern.
Kompressionsstrümpfe: Kompressionsstrümpfe, die speziell für die Behandlung von Krampfadern hergestellt werden, gehören zu den Methoden zur Behandlung von Krampfadern.
Sklerotherapie: Es handelt sich um eine Behandlung, bei der die sklerosierende Substanz mit Hilfe einer Nadel in die Krampfader injiziert wird. Positive Ergebnisse können mit einer Sklerosierungsmittelbehandlung erzielt werden, die auf den Verschluss des Gefäßes abzielt. Die Sklerotherapie, die sich als die wirksamste Methode bei der Behandlung von kapillaren und mittelgroßen Krampfadern ausdrückt, ist eine der von Ärzten empfohlenen Behandlungsmethoden für Krampfadern.
Laser: Lasertherapie wird bekanntlich in allen Bereichen eingesetzt. Die Laserbehandlung von Krampfadern ist eine der am meisten bevorzugten Methoden, da sie positive Ergebnisse liefern kann.
Nicht-chirurgische endovenöse Ablationsbehandlungen: Bei nicht-chirurgischen Verfahren zur Behandlung von Krampfadern wird die Krampfader nicht durch Aufbrechen aus dem Körper entfernt. Die Krampfader wird im Gewebe belassen, aber die innere Oberfläche der Vene wird verbrannt und die Vene wird verschlossen. Bei großen Venen wird dieser Vorgang mit Laser durchgeführt, bei den zugehörigen Venen oder Kapillaren je nach Größe der Vene mit Schaum- oder Flüssigsklerotherapie.
Die nicht-chirurgische Behandlung von Krampfadern wird in kürzerer Zeit durchgeführt als die Behandlung von Krampfadern. Darüber hinaus ist die Erholungsphase nach dem Eingriff kürzer. Nach der Behandlung gibt es bei Personen, die mit dieser Methode behandelt wurden, außer dem Nadeleinstichloch keine Narben. Daher ist das Verfahren eigentlich eine ästhetische Behandlung von Krampfadern. Bei der nicht-chirurgischen Behandlung von Krampfadern werden Krampfadern im Gewebe ultraschallgeführt behandelt. Der Einsatz von Ultraschall während des Eingriffs ist fast eine Notwendigkeit.
Krampfadern-Behandlung mit Schaum: Die Behandlung von Krampfadern hat begonnen, mit Schaum behandelt zu werden. Es hat sich vor allem in den letzten Jahren zu einer sehr verbreiteten Behandlungsmethode entwickelt. Diese Methode wird bei mittelbreiten Krampfadern und kapillaren Krampfadern angewendet.
Bei der Schaumbehandlung wird vom Arzt bei bestimmten Verfahren ein spezielles Medikament aufgeschäumt und mit Hilfe sehr feiner Nadeln in die Krampfader appliziert. Dieses Medikament erzeugt die Wirkung bei der Behandlung von Krampfadern mit Laser in dünnen Venen, indem es die innere Oberfläche der Vene verbrennt. Nachdem die Vene durch die Wirkung des Medikaments verbrannt ist, stoppt der Kreislauf in der erkrankten Vene und schließt sich dann vollständig. Die Schaumtherapie kann als ergänzende Behandlung nach der Laserbehandlung von Krampfadern angewendet werden. Nach der Behandlung kann die Person sofort zu Fuß zur Arbeit, nach Hause oder zum Sport gehen.
Krampfaderbehandlung mit Flüssigsklerotherapie: Es handelt sich um eine Behandlungsmethode, die speziell bei kapillaren Krampfadern angewendet wird, die spinnennetzartig sehr dünn und von der Hautoberfläche aus sichtbar sind. Bei dieser Behandlungsmethode wird ein spezielles Medikament ohne Schaumbildung direkt in die Vene verabreicht. Bei der Behandlung sehr dünner roter Kapillaren an Knöcheln und Füßen führt die Flüssigsklerotherapie zu sehr erfolgreichen Ergebnissen.
Chirurgische Behandlung: Zu den Methoden, die in Gefahrensituationen wie Geschwüren und Blutungen angewendet werden, gehört auch die chirurgische Behandlung. Negative Auswirkungen von Krampfadern mit chirurgischen Eingriffen können zerstört werden.

Zurück nach oben
LASS UNS SIE ANRUFEN